Das Rheinlandhaus

Die Rheinischen Versorgungskassen haben das Rheinlandhaus zwischen 2005 und 2008 vollständig revitalisiert. Mit moderner Architektur entstand ein helles, lichtdurchflutetes Gebäude mit barrierefreien Zugängen zu allen Arbeitsbereichen.

Im Zentrum jeder Etage befinden sich Meetingpoints, die den Mitarbeitenden Räume und Gelegenheiten für Kommunikation auch außerhalb von Besprechungen geben.

Um den hohen Geräuschpegel der Hauptverkehrsachse Mindener Straße draußen zu halten, wurden die Fenster mit einer erhöhten Schallschutzqualität versehen. Für die Regulierung des Raumklimas in den Büros wurden Fassadenlüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnungsfunktion eingesetzt. Somit wird Sommer wie Winter ein angenehmes Raumklima für die Beschäftigten geschaffen. Die integrierte tageslichtabhängige Beleuchtungssteuerung ermöglicht im Zusammenspiel mit dem außenliegenden vollautomatischen Sonnenschutz ein blendfreies angenehmes Arbeiten.

Dank einer zukunftsfähigen Planung und der insgesamt hochwertigen technischen Ausstattung sind im Rheinlandhaus flexible Büroflächen mit einer hohen Energieeffizienz, niedrigen Betriebskosten und einer langen Lebensdauer entstanden.

Das Gebäude an der Mindener Straße, das 1962 erbaut wurde, hat Geschichte. Auf dem Bild unten sieht man es im Hintergrund bei dem Besuch des US Präsidenten John F. Kennedy mit Bundeskanzler Konrad Adenauer im Herbst 1963.

Diese Internetseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch die Seiten der RVK surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es nach dem Klick auf "Weiterlesen". Weiterlesen