Kapitalanlagen

Die Kapitalanlage bei den Rheinischen Versorgungskassen (RVK) ist geprägt durch eine breite Diversifikation über verschiedene Anlageklassen. Dabei liegt ein Schwerpunkt bei den Rentenanlagen in Papieren erstklassiger Bonität, ergänzt durch Aktieninvestments, die über verschiedene Länder und Anlagestile verteilt sind. Durch die Ausnutzung positiver Korrelationseffekte zwischen den einzelnen Segmenten lassen sich die impliziten Risiken der Kapitalanlage insgesamt reduzieren.

Die aktuelle Aufteilung der verschiedenen Anlageformen (Gesamtvolumen ca. 5,85 Mrd. Euro) zeigt die folgende Grafik:

Kreisdiagramm: Anlageformen
Stand: 31.03.2017

Hieraus ist ersichtlich, dass die größten Positionen die Investmentanlagen sowie die festverzinslichen Wertpapiere darstellen.

Neben einer sicheren Rendite werden bei der Kapitalanlage auch andere Aspekte beachtet. So investieren die RVK unter anderem in das Segment Mikrofinanz. Damit unterstützen die RVK die Vergabe von Kleinstkrediten für arme Bevölkerungsgruppen, überwiegend in den Entwicklungsländern. Das Instrument Mikrofinanz hat in den vergangenen 15 Jahren weltweit rund 200 Millionen Menschen erreicht. Mikrofinanz hat nicht den Anspruch, das Armutsproblem zu lösen, sondern Mikrofinanz unterstützt Menschen, die wirtschaftlich aktiv sein können und wollen, beim Versuch, einen Weg in ein geregeltes Leben zu finden.

Oberster Leitsatz bei der Kapitalanlage der RVK ist und bleibt ein hoher Grad an Diversifikation zur Risikoverteilung bzw. -reduktion. Daher wird jede einzelne Asset-Klasse und jedes einzelne Produkt hinsichtlich der strategischen Ausrichtung, den Risikoaspekten sowie den Liquiditätsbedürfnissen der RVK genau betrachtet und analysiert.

Diese Internetseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch die Seiten der RVK surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es nach dem Klick auf "Weiterlesen". Weiterlesen