Anspruch auf Kindergeld

Wer hat grundsätzlich Anspruch auf Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz (EStG)?

Die Familienkassen des öffentlichen Dienstes sind grundsätzlich zuständig für die Festsetzung und Zahlung des Kindergelds an ihre Angehörigen und Versorgungsempfänger, die der unbeschränkten Einkommensteuerpflicht unterliegen. Dies ist der Fall, wenn Sie in Deutschland einen Wohnsitz oder Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben.

Wohnen Sie im Ausland, können Sie unter Umständen auf Antrag als unbeschränkt einkommensteuerpflichtig behandelt werden.

Es kann immer nur eine Person für ein und dasselbe Kind Kindergeld erhalten. Es wird dem Elternteil gezahlt, der das Kind in seinen Haushalt aufgenommen hat.

Ist das Kind in den gemeinsamen Haushalt von Eltern, einem Elternteil und dessen Ehepartner, Pflegeeltern, oder Großeltern aufgenommen worden, so bestimmen diese untereinander die berechtigte Person. Hierdurch kann sich der Anspruch auf Kindergeld und die Höhe des Gesamtanspruchs ändern (Zählkind). Für Angehörige des öffentlichen Dienstes kann damit eine Änderung der kindbezogenen Leistungen verbunden sein.

Sollte das Kind nicht im Haushalt eines Elternteils leben, erhält das Kindergeld derjenige Elternteil, der dem Kind laufend den höheren Barunterhalt zahlt.

Diese Internetseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch die Seiten der RVK surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es nach dem Klick auf "Weiterlesen". Weiterlesen