Abschlag

Antrag auf Abschlagszahlung (Beihilfe)

Mit dem Absenden dieses Formulars können Sie eine Abschlagszahlung beantragen. Voraussetzung ist, dass Sie von den Rheinischen Versorgungskassen eine Eingangsbestätigung zu Ihrem Beihilfeantrag erhalten haben. In dieser Eingangsbestätigung finden Sie auch die Vorgangsnummer. Bitte geben Sie diese im nachstehenden Formular ein.

Die Zahlung erfolgt vorbehaltlich der späteren Festsetzung der Beihilfe. Sollte sich hierbei eine Überzahlung durch die Abschlagsgewährung ergeben, so wird je nach Höhe des überzahlten Betrags zunächst von einer Rückforderung abgesehen und der Betrag dann mit der nächsten Beihilfefestsetzung verrechnet.

Hinweis: Der Abschlag wird auf das Konto überwiesen, auf das die letzte Beihilfezahlung erfolgte.

Persönliche Angaben

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Hinweis: Für die Bestimmung der Abschlagshöhe beachten Sie bitte die ggf. zunächst einzubehaltende Kostendämpfungspauschale. Diese richtet sich nun auch in NRW nach dem Rechnungsdatum. Rechnungen mit einem Rechnungsdatum in 2017 sind bei der Kostendämpfungspauschale für 2017 zu berücksichtigen.

Bitte achten Sie weiterhin bei der Abschlagshöhe auf die unterschiedlichen Bemessungssätze (z. B. für aktive beihilfeberechtigte Personen ohne Kinder = 50 %, für berücksichtigungsfähige Kinder = 80 %).

Kenntnis der Hinweise*
Sicherheitsabfrage
Bitte addieren Sie 1 und 2.
Diese Internetseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Piwik. Wenn Sie durch die Seiten der RVK surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Eine Widerspruchsmöglichkeit gibt es nach dem Klick auf "Weiterlesen". Weiterlesen